1. Willkommen im Frauen-Forum Femunity! Registriere Dich kostenlos und diskutiere mit über Beziehungen, Mode, Ernährung, uvm

Erfahrungen mit Osteoporose durch Vitamin D-Mangel?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit & Medizin" wurde erstellt von Emm08, 30 November 2018.

  1. Emm08

    Emm08 Active Member

    Registriert seit:
    17 November 2014
    Beiträge:
    35
    Hey ihr Lieben,

    ich habe jetzt bereits aus mehreren Medien entnommen, dass ein Vitamin D Mangel sich negativ auf den Knochenstoffwechsel auswirkt. Besonders im Alter soll man davon stärker betroffen sein. Habt ihr bereits persönliche Erfahrungen oder jemanden in eurem Umfeld, der von Osteoporose betroffen ist? Wenn ja, liegt bei jenen Personen ebenfalls ein Vitamin D Mangel vor und wie wird dieser in den speziellen Situationen behandelt?

    Bin jetzt schon gespannt auf eure Erfahrungen und danke euch schon jetzt!
    Liebe Grüße!
     
  2. schleiereule

    schleiereule Well-Known Member

    Registriert seit:
    30 Januar 2015
    Beiträge:
    114
    Dass es jetzt wieder mehr Berichterstattung zu dem Thema gibt, ist mir momentan auch aufgefallen. Ich glaube aber, dass das ein wichtiges Thema ist, weil es meines Wissens nach schwierig ist vor allem in der kalten Jahreszeit einen ausreichend hohen Vitamin D Spiegel zu halten. Eben weil die Sonne kürzer scheint und man ja meistens nur dick eingepackt mit Winterjacke, Mütze und Schal vor die Türe geht.

    In meinem Umfeld ist bislang zum Glück niemand von Osteoporose betroffen, aber bei meiner Oma wurde beim letzten großen Blutbild ein Vitamin D Mangel festgestellt. Ihr Arzt hat ihr dann empfohlen ein Kombipräparat mit Vitamin D und Vitamin K einzunehmen, um dem Risiko von Osteoporose vorzubeugen.
     
  3. Emm08

    Emm08 Active Member

    Registriert seit:
    17 November 2014
    Beiträge:
    35
    Danke für deine Antwort und entschuldige, dass ich mich erst jetzt melde. Dezember war für mich extrem stressig :coffee: und ich habe leider wirklich keine Zeit gefunden ins Forum zu schauen… Aber zurück zum Thema ;) Was hat Vitamin K mit Osteoporose bzw. -prophylaxe zu tun, wenn ich fragen darf? Reicht es nicht, wenn ich einfach ein Vitamin D Präparat regelmäßig einnehme, sagen wir mal mit 1000 oder 2000 IE?
     
  4. schleiereule

    schleiereule Well-Known Member

    Registriert seit:
    30 Januar 2015
    Beiträge:
    114
    Keine Ursache, ich glaube, das geht vielen so :LOL: Bei mir gibt's im Dezember beruflich auch immer noch einiges zu tun, die Geschenke wollen besorgt werden und über Weihnachten bin ich dann froh, wenn der ganze Stress von mir abfällt und ich Zeit mit meinen Liebsten verbringen kann. Ich hoffe, du konntest über die Feiertage auch gut entspannen!

    Was die Osteoporose-Prophylaxe angeht, reicht meines Wissens nach Vitamin D alleine nicht unbedingt aus. Besser ist es wohl, wenn man zusätzlich Vitamin K2 einnimmt oder eben auf ein Kombipräparat wie Solarvit zurückgreift. Denn Vitamin D sorgt dafür, dass Kalzium aus dem Darm ins Blut und somit in die Knochen gelangt, Vitamin K2 sorgt dann dafür, dass im Knochen Osteocalcin aktiv Kalzium bindet. So trägt es dann zur Mineralisierung der Knochen bei.

    Man darf auch nicht vergessen, dass man Osteoporose oft erst dann bemerkt, wenn man wirklich Beschwerden hat. Dabei beginnt der Knochenschwund oft schon mit Mitte oder Ende 30, ohne dass man es bemerkt. Wenn man darauf achtet, dass der Körper alle Nährstoffe und Vitamine bekommt, die er braucht, kann man dem halt entgegenwirken.
     
  5. Emm08

    Emm08 Active Member

    Registriert seit:
    17 November 2014
    Beiträge:
    35
    Vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Klingt ein wenig kompliziert, macht aber Sinn :) Hast du da selbst irgendwelche Erfahrungen mit dem Präparat gemacht? Ich würde nämlich gern ein Mittel mit Vitamin D3 bzw. ein Kombipräparat ausprobieren. Im April werde ich 40 und gehe ehrlich gesagt sogar im Sommer sehr selten in die Sonne. Ich gehöre eher zu denjenigen Frauen, die sich lieber im Schatten mit einem guten Buch gemütlich machen anstatt stundenlang in der Sonne zu liegen.;)
    Vor zwei Wochen habe ich meinen Vitamin D Spiegel bestimmen lassen und er war wie erwartet zu niedrig. Jetzt will ich was dagegen machen. Übrigens ich war wirklich überrascht, als ich gelesen habe, wie viele Krankheiten ein niedriger Vitamin D Spiegel auslösen bzw. begünstigen kann.
     
  6. Sonnenblume44

    Sonnenblume44 Member

    Registriert seit:
    28 Januar 2019
    Beiträge:
    5
    Meine Omma hatte bzw hat damit schon zu kämpfen und bei ihr haben die Ärzte auch den direkten Bezug zum Vitamin D Mangel festgestellt. Natürlich verschreiben einem alle gleich die Tabletten und gut is..ist ja grundsätzlich nicht schlecht aber so das wahre ist es halt auch nicht. Wirklich geholfen hat ihr der Gang zum Meer, am liebsten würde sie da wohnen aber geht ja leider nicht. Klingt nicht grade nach einem guten Tipp aber so ein Sonnenbett kann auch Wunder wirken, da sind bei einer Freundin die Werte durch die Decke geschossen
     
  7. schleiereule

    schleiereule Well-Known Member

    Registriert seit:
    30 Januar 2015
    Beiträge:
    114
    Was die Haut angeht, ist es auch gesünder die Sonne zu meiden und wenn, nur kurz Sonnenbäder zu nehmen. Ich selbst nehme im Sommer schon gerne mal Sonnenbäder, aber im Winter gibt es die Möglichkeit ja nicht und deswegen nehme ich aktuell auch das D3 Solarvit K2. Wenn du einen zu niedrigen Spiegel hast, solltest du auch schauen wie du den am besten ausgleichen kannst.

    Also etwas zu ergänzen, was auch natürlich in Lebensmitteln vorkommt, ist nicht unbedingt mit Medikamenteneinnahme zu vergleichen. D3 ist zum Beispiel auch viel in Fisch enthalten, Vitamin K ist, glaube ich, viel in Innereien, Vollkornprodukten etc. Nur muss man da halt unter Umständen recht viel essen, um einen Mangel ausgleichen zu können. Da finde ich es schon gut, dass man Möglichkeiten hat gezielt die fehlenden Nährstoffe zu ergänzen. Am Meer sonnenbaden ist aber auch fein!
     
  8. Emm08

    Emm08 Active Member

    Registriert seit:
    17 November 2014
    Beiträge:
    35
    Das mit den Sonnenbädern ist sicher ein guter Tipp und ich kann mir gut vorstellen, dass das wirklich helfen kann. Aber wie schon erwähnt, in der Sonne zu liegen ist leider nichts für mich und zweitens: in kalten Wintermonaten gibt es eh nicht genug Sonnenlicht, damit der Körper selbst genug Vitamin D bilden kann. :unsure: Im Sommer hingegen verwende ich immer eine Sonnencreme (ärztliche Empfehlung meines Hautarztes), die die Produktion von Vitamin D sicher verhindert.

    Danke für den Tipp! Ich muss mir das Mittel anschauen. Fisch mag sehr genauso wie Vollkornprodukte und ich esse meiner Meinung nach genug davon. Trotzdem waren meine Blutwerte was Vitamin D Spiegel angeht nicht im grünen Bereich. Wurde bei dir auch ein Vitamin D-Mangel festgestellt oder nimmst du dieses Solarvit vorbeugend im Winter? Wie lange muss man denn ungefähr so was einnehmen, bis es wirkt?
     
    Zuletzt bearbeitet: 7 März 2019
  9. schleiereule

    schleiereule Well-Known Member

    Registriert seit:
    30 Januar 2015
    Beiträge:
    114
    Also ich selbst hatte keinen wirklichen Mangel, nur einen niedrigen Spiegel im Herbst. Ich nehme das Mittel also, um einem Mangel vorzubeugen. Ich glaube, wenn man einen echten Mangel hat, kann es Sinn machen vorübergehend erst mal eine höhere Dosis Vitamin D zu nehmen. Das sollte man aber nur nach Rücksprache mit einem Arzt tun. Mängel können, glaube ich, so auch relativ rasch ausgeglichen werden.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden